To use this site, please enable Javascript.
Tue, May 4, 2021
TSV 1860 Munich
Forum 1860 Munich
Rank no. {n}  
1.FC Kaiserslautern
1.FC K'lautern Forum
Rank no. {n}  
Info
TSV 1860 Munich   1.FC Kaiserslautern
Michael Köllner M. Köllner Manager M. Antwerpen Marco Antwerpen
5,75 m € Total market value 7,70 m €
24,2 ø age 24,7
Richard Neudecker R. Neudecker Most valuable player J. Zimmer Jean Zimmer
Spread the word

35. Spieltag: TSV 1860 München - 1.FC Kaiserslautern

Apr 29, 2021 - 12:25 PM hours
Rückblende:
28.07.2018. Es ist ein heißer Hochsommertag in Südwestdeutschland. In Kaiserslautern sind die Straßen prall gefüllt. Keine Masken in den Gesichtern, kein Abstand zwischen den Leuten. Stattdessen viele blau-weiße Trikots und noch mehr rot-weiße. Nervöse Vorfreude liegt in der Luft, die schon unten in der Stadt nach Bier, Schweiß und Bratwurst schmeckt. Nach Fußball.
Es ist der erste Spieltag in einer neuen Saison. Aber nicht nur das ist neu. Auch die Mannschaft der roten Teufel ist bis auf wenige bekannte Gesichter runderneuert. Und die Liga ist neu. Für beide Vereine ist es die Premiere in der Dritten Liga, in diesem Grenzbereich zwischen Profi- und Amateurfußball.

Die Münchner Löwen kommen als Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern auf den Betze. Harte Jahre liegen hinter dem Verein und seinen treuen Fans. Teure Kader, hochbezahlte Trainer, ein Stadion, das nie Heimat war und ein windiger Geldgeber. All das gehört seit dem Doppelabstieg 2017 von der zweiten Liga in die RL der Vergangenheit an.
Der neue Kader ist jung, er ist günstig und er bietet mit vielen Spielern aus der Region und dem Original Sascha Mölders jede Menge Identifikationspotential. Dazu ist man zurück in der Heimat auf Giesings Höhen. Als wohlwollender, außenstehender Beobachter denkt man sich: „Sechzig ist wieder Sechzig!“.
Bei ihren Fans in der Lautrer Innenstadt herrscht beste Laune, man hofft, sich möglichst schnell von den Abstiegsrängen distanzieren zu können und vielleicht auch schon beim (nicht nur selbst) erklärten Aufstiegsfavoriten aus der Pfalz etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Auch auf Lautrer Seite herrscht große Euphorie. Mit Hilfe von etwa 6.000 Löwenfans wurden für diese Partie über 41.000 Tickets verkauft. Wahnsinn, nach dem sehr deprimierenden Abstieg aus der zweiten Liga! Rational erklärbar ist diese Euphorie nicht wirklich - vielmehr hat sich über den Sommer eine positive Eigendynamik um den Verein entwickelt, die nach und nach immer mehr Menschen mitgerissen hat. Ansatzpunkte sind die Unterschrift des beliebten Hauptsponsors Harald Layenberger, das Gefühl, dass da wieder eine richtige Mannschaft das Lautrer Trikot trage und irgendwo auch die Überzeugung, dass die jahrelange Talfahrt doch jetzt einfach mal ein Ende haben müsse. Und natürlich sei auch die Unterschrift des international erfahrenen Lukas Spalvis unter einen Vierjahresvertrag direkt nach dem Abstieg genannt.

Der Rest des Tages ist schnell erzählt; der FCK macht ein ordentliches Heimspiel, in dem er durch Grimaldi auch schnell hätte in Rückstand geraten können, das er aber kurz vor Schluss dank Timmy Thiele und Janek Sternberg noch gewinnt. Die Stimmung erreicht ein positives Extrem wie schon lange nicht mehr und der Aufstieg ist gedanklich bei vielen schon unter Dach und Fach.


Spulen wir an dieser Stelle fast drei Jahre vor. Es ist nun Ende April 2021.
Beide Teams spielen immer noch in der Dritten Liga. Die Euphorie ist in Kaiserslautern so schnell verraucht wie sie entstanden ist. Der FCK hat sich in der Zwischenzeit zwei oder dreimal beinahe selbst zerfleischt. Investorendeals, Fan-Kredite, Insolvenz. Ein Kammerspiel in tausendundeinem Akt auf der Gremienebene. Alle sportlichen Ziele verfehlt. Schlechte Transfers. Mittlerweile bereits der fünfte Trainer der immer noch jungen Drittligageschichte an der Seitenlinie. Zwischenzeitlich mit eineinhalb Beinen in der Regionalliga. Seit über einem Jahr ohne Zuschauer im Stadion. Die Reise an den „Sehnsuchtsort für Fußballromatiker“, an das GWS, fällt daher aus.
Der Tag im Sommer 2018 wirkt heute insgesamt wie aus einem anderen Leben.
Die Sechziger dagegen haben sich etabliert in der Dritten Liga. Der Kader, der den Aufstieg aus der Regionalliga schaffte, wurde seither behutsam weiterentwickelt. Leistungsträger der heutigen Mannschaft wie Hiller, Steinhart, Wein, Dressel oder Mölders waren seinerzeit schon dabei. Im Sommer 2018 standen immerhin sechs Akteure im Spieltagskader, die auch heute noch dabei sind. Beim FCK sind es mit Kraus, Zuck und dem ewig verletzten Lukas Spalvis drei. An dieser Stelle noch einmal ein großes „Willkommen zurück, Spalle!“.

Das Team der Löwen wirkt geschlossen und stabil; es erscheint als die vielleicht homogenste Elf der Liga und beweist einmal mehr, dass in dieser Spielklasse zwingend nicht die individuelle Qualität oder die Kaderbreite über die sportlichen Erfolg entscheidet. Bezeichnend ist auch, dass Sechzig in diesen knapp drei Jahren erst den zweiten Trainer an der Seitenlinie stehen hat. Köllner macht in Giesing eine beeindruckende Arbeit, die ihm im Vorfeld sicherlich nicht allzu viele Leute zugetraut hätten.
So hat Sechzig den Sprung unter die Topteams der Liga geschafft und darf sich heuer Chancen darauf ausrechnen, in die zweite Liga zurückzukehren.
Gegönnt sei es dem Verein und seinen Fans, aber schafft das bitte ohne die Punkte vom Spiel am kommenden Dienstag!

Für diese für beide Clubs essentiell wichtige Partie stehen den Löwen nach meinem Kenntnisstand bis auf Staude und Linsbichler alle Akteure zur Verfügung.
Auf dem Waldhof gewann Sechzig zuletzt mit dieser Aufstellung:
Hiller - Steinhart, Salger, Belkahia, Willsch - Tallig, Wein, Dressel, Neudecker - Mölders, Biankadi.

Die Löwen sind nach dem FCS und Verl die Torfabrik der Liga. Über Mölders braucht man kein weiteres Wort zu verlieren, aber auch Dressel, Neudecker oder Lex sind durchaus torgefährlich. Weiterhin gilt es auf Steinharts Standards aufzupassen - diese sind nun wahrlich nicht die Stärke unserer Mannschaft.

Beim FCK kehren diese Woche neben den Langzeitverletzten Gottwalt, Schad und Spalvis, für welche ein Einsatz definitiv zu früh kommt, auch Kraus und Hanslik in den Trainingsbetrieb zurück. Zudem ist Anas Ouahim nach seiner Sperre wieder spielberechtigt.
Ich gehe davon aus, dass wenigstens der zuletzt sehr treffsichere Daniel Hanslik am Dienstag wieder im Kader stehen wird. Zum krankheitsbedingt ausfallenden Hendrick Zuck habe ich keine Information, mutmaße aber, dass er noch wenigstens bis am Donnerstag behördlich bedingt zuhause bleiben muss. Zudem hat sich Carlo Sickinger gestern im Training wohl leichter verletzt; wie sich das auf seine Kadernominierung auswirkt, bleibt abzuwarten.
Bei uns ist wohl mit dieser Aufstellung zu rechnen:
Spahic - Hlousek, Senger, Götze, Rieder, Hercher - Sessa, Sickinger (Ouahim) - Hanslik (Redondo), Pourié, Zimmer.

Noch ein paar persönliche Worte:
Bei uns war im Vorfeld der Partie für meinen Geschmack zu oft von einem „Bonusspiel“ die Rede. Das ist es keinesfalls. Wir haben oft gezeigt (auch in einer Saisonphase, in der wir noch nicht so stabil waren wie momentan), dass wir gegen die Topteams mithalten können. Wir hätten gegen Dresden, Ingolstadt und Rostock jeweils mindestens den Punkt verdient gehabt und ich sehe nicht, dass wir uns gegen Sechzig kleinmachen müssten.
Die sind der Favorit, aber wir haben mal so überhaupt keine Gastgeschenke zu verteilen! Wir stehen bestenfalls zwei Punkte über dem Strich und haben noch überhaupt nichts gewonnen. Die zwölf Punkte seit der letzten Spielpause waren essentiell wichtig, um sportlich am Leben zu bleiben. In der April-Tabelle stehen wir auf Platz drei oder vier; all unsere Konkurrenten wie Uerdingen, Meppen und Bayern II stehen auf den letzten Rängen. Nur deshalb sind wir wieder im Rennen. Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass deren Formkurven anhalten!
Das Spiel in München ist nicht weniger wichtig als die Partie gegen den KFC am folgenden Spieltag - in beiden Partien gibt es drei Punkte zu gewinnen und es nützt gar nichts, die direkten Duelle zu gewinnen, wenn man anderswo die entscheidenden Punkte deshalb liegen lässt, weil man die eh nur als Bonuspunkte betrachtet.
Thomas Hengen, wir wollen in München nicht nur „mindestens einen Punkt holen“, sondern wir müssen auch in diesem Spiel auf Sieg spielen!

Ich bin gespannt darauf, wie die Mannschaft mit dem Rollenwechsel von Jäger zu Gejagtem umgehen wird und hoffe auf ein erfolgreiches Spiel.

Für den weiteren Saisonverlauf, also ab Mittwoch, alles Gute für die Löwen!

•     •     •

„Ich hab mein FCK-Trikot, da brauche ich kein Bayern-Trikot.“ - Jean Zimmer
Show results 1-20 of 463.
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Rieder
-
Sickinger
-
Senger
-
Hlousek
-
Zimmer
-
Götze
-
Sessa
-
Ouahim
-
Pourié
-
Spahic
Würde versuchen wenig zu verändern, wir erspielen uns endlich genug Torchancen, mit einer besseren Chancenauswertung ist gegen 1860 was drin.
Sollte Hanslik fit werden würde ich ihn für Sessa bringen und Ouahim zentral stellen.

Bin heiß und guter Dinge, tippe auf Minimum ein Punkt, womit ich leben könnte.
Wir sollten uns wirklich nicht klein reden und zählen aktuell zu den Mannschaften der Stunde. Klar sind die Löwen auch gut drauf, aber ich sehe durchaus gute Siegchancen. Beide Mannschaften haben Druck und wir können damit anscheinend gut umgehen
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Sickinger
-
Rieder
-
Hlousek
-
Bakhat
-
Götze
-
Zimmer
-
Ouahim
-
Sessa
-
Pourié
-
Spahic
Die Mannschaft wird sich bis Dienstag gut erholt haben und die Batterien wieder aufgeladen haben.
Vielleicht kommt der ein oder andere kranke oder verletzte Spieler zurück, Kraus, Skarlatidis, Hanslik,
Zuck und kann uns helfen. Ansonsten sieht es in der Breite ziemlich dünn aus.

Ich sehe uns absolut auf Augenhöhe, eine 50:50 Chance, traue uns sogar insgeheim eine Überraschung zu.

Wenn Kraus fit werden sollte, würde ich ihn gegen Mölders spielen lassen und Bakhat rausnehmen.
Das hat gar nichts mit klein reden zu tun.
Unsere Defensive verwandelt sich egal gegen welchen Gegner immer nach 60 bis 70 Minuten in ein Schwimmbad. Dazu kommt allgemein eine extreme Standardschwäche und die Tatsache, dass wir auswärts selten überzeugen.

Da muss man realistisch sein. Mit einem Punkt wäre ich hochzufrieden. Das entscheidende Spiel ist und bleibt Uerdingen. Da müssen wir dreifach punkten.

•     •     •

Die Freiheit ist niemals mehr als eine Generation von ihrer Vernichtung entfernt. Wir haben sie unseren Kindern nicht auf dem Blutweg vererbt. Wir müssen sie erkämpfen, beschützen und ihnen übergeben, damit sie dasselbe tun.
(Ronald Reagan)

-Willkommen in der Hölle wir sind wieder da -
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Sickinger
-
Senger
-
Hlousek
-
Rieder
-
Götze
-
Zimmer
-
Sessa
-
Ouahim
-
Pourié
-
Spahic
Die Mannschaft stellt sich ja fast von selbst auf.
Lediglich Ouahim würde ich für Redondo bringen.

Ich bin recht zuversichtlich, dass wir mindestens einen Punkt mitnehmen.

Mein Tipp: 2:2
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Rieder
-
Götze
-
Senger
-
Hlousek
-
Zimmer
-
Sickinger
-
Sessa
-
Hanslik
-
Pourié
-
Spahic
Bank: Raab, Winkler, Bakhat, Ouahim, Redondo, Ritter, Huth

Alles geben und möglichst viel mitnehmen.
4 Punkte aus der nächste Woche wären so wichtig!!
Unsere Mannschaft kann und will Fußball spielen. Und das ist bei 1860 genauso. Endlich mal keine Fußball-Zerstörer, sondern hoffentlich ein Spiel mit offenem Visier!

Für das ein oder andere Tor sind wir ab einer Anzahl von zehn Hundertprozentern ja immer gut. zwinker - entscheidend wird eher die Stabilität der Abwehr sein. Wir müssen den Ball vom eigenen Kasten weghalten, denn den Bus parken können wir definitiv nicht: Wir können mit 11 Mann im eigenen 16er stehen und der Gegner macht die Bude trotzdem. Die Zuordnung bei gegnerischen Standards ist eine einzige Katastrophe bei uns, da muss man doch konsequent den Mann decken und nicht ein vorher abgezirkeltes Fleckchen Rasen, auf dem sich die Musik dann definitiv NICHT abspielt. Ganz grausam, wie wir uns da mitunter anstellen. Ich kann mit den neumodischen taktischen Sperenzien da ja mal so gar nix anfangen, das haben ja sogar die 1954er schon alles konsequenter und effektiver verteidigt und wären damit heute wahrscheinlich noch im Profi-Fußball problemlos konkurrenzfähig.

Unsere eigenen Standards sehe ich hingegen inzwischen verbessert; die Eckbälle werden zumindest nicht mehr in Kniehöhe knapp vor den ersten Pfosten geZimmert!

Egal, jedenfalls freue mich auf diesen Kick und erwarte eigentlich auch ein gutklassiges und offenes Match mit genügend Torraumszenen auf beiden Seiten. Eine Niederlage wäre ein herber Rückschlag für das zarte Pflänzchen namens Selbstvertrauen! In den letzten Spieltagen dieser Saison wird fast alles zur Kopfsache, da werden mir hier viel zu viele Tabellenrechner-Spielchen gespielt. Aber ich vertraue dem Team, dass sie wieder alles raushauen! Und das ist ein Satz, den man erst seit Kurzem wieder so formulieren kann.

•     •     •

"JAAAA MAN! AUF GEHTS JETZT IHR SCHEISS WIXXER!!"
laudere (Poet)
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Götze
-
Senger
-
Rieder
-
Hercher
-
Sickinger
-
Sessa
-
Hlousek
-
Zimmer
-
Ouahim
-
Ritter
-
Spahic
Erwarte ein Spiel, welches wieder alles von einem abverlangt. Paar rote Karten, Tore in der Nachspielzeit und dazu viel Kampf. Weiß man schon ob Zuck fit sein wird? Ansonsten würde ich gerne Pourie mal eine "Pause" gönnen, der hat einfach die Sch... am Fuß kleben. Ritter traue ich es zu den Atik zu machen.

Rein vom Gefühl, dass wird ein Unentschieden.
This contribution was last edited by T0rpedo on Apr 29, 2021 at 6:40 PM hours
Zitat von Newtrial
Die Zuordnung bei gegnerischen Standards ist eine einzige Katastrophe bei uns, da muss man doch konsequent den Mann decken und nicht ein vorher abgezirkeltes Fleckchen Rasen, auf dem sich die Musik dann definitiv NICHT abspielt. Ganz grausam, wie wir uns da mitunter anstellen. Ich kann mit den neumodischen taktischen Sperenzien da ja mal so gar nix anfangen, das haben ja sogar die 1954er schon alles konsequenter und effektiver verteidigt und wären damit heute wahrscheinlich noch im Profi-Fußball problemlos konkurrenzfähig.

Standards sind ja schon länger ein Problem bei uns. Wenn man gerne und viel von Aufarbeitung spricht: Hier ist sie dringend von Nöten!
Unabhängig von den Spielern auf dem Spielfeld und auch unabhängig von den Trainern an der Seitenlinie stellen wir uns hier nicht gut an. Gefühlt(!) ist das seit dem Drittligaabstieg ein Thema, jedenfalls aber seit der letzten Rückrunde.
Nun haben das drei Trainer nicht in den Griff bekommen. Ich weiß daher nicht, ob es so entscheidend um die Frage Manndeckung vs Verteidigen im Raum geht. Wäre das so, hätte doch Antwerpen, der so ziemlich alles umgestellt hat, direkt an dieser Grundsatzfrage angepackt, oder?

Ich glaube, dass man auch eine Raumverteidigung erfolgreich spielen lassen kann. Bei beiden Ansätzen geht es wohl viel eher um volle Konzentration auf die eigene Aufgabe, um Fokus und um die viel besungene Mentalität.
Ich könnte ehrlicherweise nicht einmal sagen, welches Konzept wir unter den jeweiligen Trainern gespielt haben. Ich stelle nur fest, dass wir regelmäßig die entscheidenen Kopfballduelle verlieren und (noch schlimmer) gegnerische kopfballstarke Spieler ungestört zum Abschluss kommen.

Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allem: Mangel an robusten, kopfballstarken Akteuren im Kader, unpassendes System, ausbaufähige Umsetzung dessen, verbesserungswürdige Konzentration in der Aktion selbst...

Jedenfalls ist das unsere große, verbleibende Schwäche (neben den permanenten Leistungseinbrüchen, die aber durch den Gesundheitszustand vieler Spieler logisch erklärbar sind), die auch unseren Gegnern bekannt ist.

•     •     •

„Ich hab mein FCK-Trikot, da brauche ich kein Bayern-Trikot.“ - Jean Zimmer
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Rieder
-
Götze
-
Senger
-
Hlousek
-
Sessa
-
Sickinger
-
Redondo
-
Zimmer
-
Pourié
-
Spahic
Habe im Gefühl, das Redondo ein gutes Spiel gehen 60 abliefern könnte! Daher würde ich ihm die Chance geben! Hanslik dann in der zweiten Halbzeit bringen und dann ist mindestens ein Punkt drin. Wenn 60 danach alles gewinnt steigen die auf und wir nicht ab!

•     •     •

Auf gehts Lautern kämpfen und siegen!
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Senger
-
Rieder
-
Hlousek
-
Sickinger
-
Götze
-
Ouahim
-
Zimmer
-
Pourié
-
Sessa
-
Spahic
Dream team
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Sickinger
-
Hlousek
-
Hercher
-
Zimmer
-
Rieder
-
Götze
-
Redondo
-
Sessa
-
Pourié
-
Hanslik
-
Spahic
Aaaaalso, ich glaube dass uns dieses Mal das Spiel entgegen kommt ..... wir können reagieren und kontern, wir haben schon in der Offensive brutale Geschwindigkeit links mit Kenny und rechts mit Zimmer - d.h. die Grundausrichtung wird defensiver sein, deshalb Ouahim erstmal draussen, ohne aber zu tief zu stehen. Rieder, Sickinger und Götze machen die Mitte dicht. Tippe auf 2:2
This contribution was last edited by diable_rouge on Apr 29, 2021 at 10:26 PM hours
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Senger
-
Rieder
-
Hlousek
-
Zimmer
-
Sickinger
-
Götze
-
Sessa
-
Redondo
-
Pourié
-
Spahic
Das wäre für mich momentan die erste Elf. Für die Löwen zählen nur drei Punkte, das dürfte uns sicherlich entgegenkommen, ein schnelles Kontertor sicherlich auch. smile
Ich habe ein ganz gutes Gefühl, mit ein bisschen Matchglück holen wir was.
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Senger
-
Rieder
-
Hlousek
-
Zimmer
-
Götze
-
Sickinger
-
Sessa
-
Ouahim
-
Pourié
-
Spahic
2:2

Oder dreckiges 1:0 für uns

Und bitte keinen Ritter oder "Kenny" in der Startelf
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Senger
-
Rieder
-
Hlousek
-
Zimmer
-
Götze
-
Ouahim
-
Sessa
-
Pourié
-
Hanslik
-
Spahic
Ich hoffe wirklich sehr das Hanslik spielen kann, wenn nicht würde ich auf ein 4-5-1 wechseln. Redondo oder Ritter rein. Huth ist mir im Moment zu fahrig.
Mein Tipp wenn wir gut reinkommen und gleich ein Tor machen könnten wir auch in München Punkten. 1:1 wäre ein Traum

•     •     •

FCK ..... Unzerstörbar
Zitat von FCK-Tribun
Zitat von Newtrial
Die Zuordnung bei gegnerischen Standards ist eine einzige Katastrophe bei uns, da muss man doch konsequent den Mann decken und nicht ein vorher abgezirkeltes Fleckchen Rasen, auf dem sich die Musik dann definitiv NICHT abspielt. Ganz grausam, wie wir uns da mitunter anstellen. Ich kann mit den neumodischen taktischen Sperenzien da ja mal so gar nix anfangen, das haben ja sogar die 1954er schon alles konsequenter und effektiver verteidigt und wären damit heute wahrscheinlich noch im Profi-Fußball problemlos konkurrenzfähig.
Standards sind ja schon länger ein Problem bei uns. Wenn man gerne und viel von Aufarbeitung spricht: Hier ist sie dringend von Nöten!
Unabhängig von den Spielern auf dem Spielfeld und auch unabhängig von den Trainern an der Seitenlinie stellen wir uns hier nicht gut an. Gefühlt(!) ist das seit dem Drittligaabstieg ein Thema, jedenfalls aber seit der letzten Rückrunde.
Nun haben das drei Trainer nicht in den Griff bekommen. Ich weiß daher nicht, ob es so entscheidend um die Frage Manndeckung vs Verteidigen im Raum geht. Wäre das so, hätte doch Antwerpen, der so ziemlich alles umgestellt hat, direkt an dieser Grundsatzfrage angepackt, oder?
Ich glaube, dass man auch eine Raumverteidigung erfolgreich spielen lassen kann. Bei beiden Ansätzen geht es wohl viel eher um volle Konzentration auf die eigene Aufgabe, um Fokus und um die viel besungene Mentalität.
Ich könnte ehrlicherweise nicht einmal sagen, welches Konzept wir unter den jeweiligen Trainern gespielt haben. Ich stelle nur fest, dass wir regelmäßig die entscheidenen Kopfballduelle verlieren und (noch schlimmer) gegnerische kopfballstarke Spieler ungestört zum Abschluss kommen.
Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allem: Mangel an robusten, kopfballstarken Akteuren im Kader, unpassendes System, ausbaufähige Umsetzung dessen, verbesserungswürdige Konzentration in der Aktion selbst...
Jedenfalls ist das unsere große, verbleibende Schwäche (neben den permanenten Leistungseinbrüchen, die aber durch den Gesundheitszustand vieler Spieler logisch erklärbar sind), die auch unseren Gegnern bekannt ist.

Nur zur Klarstellung: Ich stelle das Verteidigen im Raum selbstverständlich nicht grundsätzlich in Frage, sondern es geht mir um gegnerische Standardsituationen und das Verhalten im eigenen 16- und 5m-Raum. Unbenommen, dass dabei ein Verteidiger auf der Torlinie steht. Aber wenn nach dem Spielen des Balls die Gegner in unseren 16er laufen (und z.B. zum Sprung ansetzen) hast Du m.E. als dort wartender, den Raum abdeckender Verteidiger i.d.R. das Nachsehen (alleine schon weil Dir der Anlauf und die Dynamik fehlt). Da darf man als Verteidiger folglich "seinen" Mann nicht laufen lassen, sondern muss mit ihm einlaufen (und ggf. hochspringen). Mag sein, dass man durch die somit verwaiste Verteidigungsposition anfälliger für Nachschüsse aus der zweiten Reihe wird, aber dann muss halt der Körper reingestellt und geblockt werden.

Mein durchaus laienhafter Eindruck ist, dass gegnerische Spieler, die beim Ausführen des Standards bereits nah an unserem Tor platziert sind, manngedeckt werden, mit Tempo einlaufende Gegner aber im Raum übernommen werden sollen und daher mit Dynamik auf statisch positionierte Abwehrspieler treffen. Und das halte ich für eine furchtbare Idee.

Ist jetzt aber im STT auch OT, also Schwammkopf drüber. tongue Aber zu sagen, dass wenn drei Trainer das Problem nicht in den Griff gekriegt haben, die Ursache anderswo liegen müsse, überzeugt mich als Argumentation nun auch nicht gerade. zwinker Ich sehe halt immer wieder, dass unsere Jungs in solchen Situationen wie Falschgeld in toten Räumen stehen und mitunter der gefährlichste gegnerische Stürmer völlig ungedeckt zum Abschluss kommen kann. Und Ja, das halte ich in dieser Häufung dann für eine taktische Frage. Vor allem bei erfahrenen Abwehrspielern, die in Liga 3 schon zur Genüge bewiesen haben, dass sie über eine adäquate Situationseinschätzung verfügen. Kommt daher bei mir halt so rüber, als hätten sie die Direktive, das im Torraum verlegte Fleckchen Hybridrasen zu verteidigen, weil der ja so teuer war. silent

•     •     •

"JAAAA MAN! AUF GEHTS JETZT IHR SCHEISS WIXXER!!"
laudere (Poet)

This contribution was last edited by Newtrial on Apr 30, 2021 at 8:21 AM hours
Dream team: 1.FC K'lautern1.FC K'lautern
-
Hercher
-
Rieder
-
Götze
-
Winkler
-
Hlousek
-
Zimmer
-
Sickinger
-
Sessa
-
Ouahim
-
Pourié
-
Spahic
Aus einer defensiven Formation umschalten in das offensive Spiel, wie wir es zuletzt gesehen haben.
Ein Punkt zu holen wäre für mich echt okay, solch Konterformation ist aber auch immer für eine Überraschung bereit ^^
Ich möchte kurz auf die – mit dem 12. Mann-Ticket verbundene Spendenaktion – hinweisen.


https://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/5661.htm
Beide Teams befinden sich im Höhenflug. Ich befürchte allerdings das unserer am Samstag (vorübergehend) enden wird. 1860 hat mit Mölders einen Stürmertypen der uns so garnicht liegt. Einer der sich mit allem was er hat reinwirft und seinen Körper gut einzusetzen weiß. Mit diesem Typ Stürmer (Tietz, Hasenhüttl, König) hatten wir diese Saison schon des öfteren Probleme. Dazu kommen schnelle Spieler auf den Außen.
Daher habe ich ein sehr ungutes Gefühl für Samstag. Allerdings ist es auch nicht unmöglich, dass wir einen Punkt holen oder sogar gewinnen, auch wenn ich das für sehr unwahrscheinlich halte.
Ich bin allerdings auch der Meinung, dass uns so eine Arbeitsverweigerung wie im Hinspiel nicht mehr ins Haus steht, es wird mMn ein enges Spiel mit Vorteile bei 60.
Weiterhin bin ich mir sicher, dass uns auch eine Niederlage nicht aus der Bahn werfen kann. Die Mannschaft ist mit viele Nackenschlägen gut umgegangen und MA wird die richtigen Worte finden, davon bin ich überzeugt.
Mein Tipp: 2:1 für 60, mit der Hoffnung dass was zählbares dabei raus kommt.

Bisschen OT: Allgemein macht mich zuversichtlich, dass Uerdingen, Bayern 2 und Meppen sich auf Plätzen zwischen 16 und 20 der Formtabelle befinden. Die sind alle in einem Abwärtsstrudel, während wir auf dem 3. Platz stehen (60 auf 1).
Klar ist das nur eine Momentaufnahme und täuscht nicht über die „richige“ Tabellensituation hinweg, aber ist doch ein Indikator dass es bei und läuft und hier und dort Sand im Getriebe ist.
Kann im engen Saisonendspurt Gold wert - wenn es da nicht läuft kann man kaum mehr nachjustieren, wie wir es scheinbar in der letzten Länderspielpause getan haben.
Meppen hat (mindestens) heute und Uerdingen in der Woche nach unserem Spiel auch noch eine Partie im Landespokal auf dem Zettel.
Alles in Allem haben wir es selbst in der Hand und wären auch bei einer Niederlage noch im Geschäft, vorausgesetzt Uerdingen gewinnt die kommenden beiden Spiele nicht.

•     •     •

----------------------van Nistelrooy--------------------
-----------Totti-------------------------------Henry-----
----------------------------Kaka--------------------------

--------------Keane----------------Zidane-------------

R. Carlos----Gamberini---------Puyol--------Cafu

------------------------Ehrmann-------------------------
Trainer: SAF - Bank: Casillas, Raul, Schewtschenko, Ayala, Salgado, Viera, Aimar
Zitat von Al_Tonno
Beide Teams befinden sich im Höhenflug. Ich befürchte allerdings das unserer am Samstag (vorübergehend) enden wird.


Wieso am Samstag.???
Was ist am Samstag???

•     •     •

1.FC Kaiserslautern - Manchester United - Ein Leben lang
  Post options
Do you really want to delete the complete thread?

  Moderator options
Do you really want to delete this post?
  Alert this entry
  Alert this entry
  Bookmark
  Subscribed threads
  Entry worth reading
  Entry worth reading
  Entry worth reading
  Post options
Use the thread search if you want to move this thread to a different thread. Click on create thread if you want to turn this post into a stand-alone thread.